Projekte im Schuljahr 2014/15

 

Sie können allein oder zu zweit an einem Projekt arbeiten. Welches Profil Sie gewählt haben, ist für die Projektwahl ohne Bedeutung. Die Arbeiten erfordern in jedem Fall eine Einarbeitungsphase, in der Sie sich mit Theorie und Werkzeugen vertraut machen. Die bisherigen Arbeiten waren davon geprägt, daß die Teilnehmer mit ziemlich viel Engagement bei der Sache waren. Das bedeutet dann viel Spaß aber auch einiges an Einsatz. Mit den im Stundenplan veranschlagten 3 Wochenstunden wird es nicht getan sein, dafür können sie aber ihre Zeit auch völlig frei einteilen.

 

Themenbereich tsmCopter :

 

Sie führen ein Redesign des tsmCopters durch. Die Erfahrung im vergangen Jahr hat gezeigt, daß die Programmierung objektorientiert in C++ in Hardwarenähe erheblichen Aufwand bedeutet. Dieser läßt sich durch eine bereitgestellte Klassenbibliothek verringern. Ihre Aufgabe konzentriert sich dann mehr auf die regelungstechnischen, sensorischen und flugmechanischen Probleme. Die Programmierung beschränkt sich auf Anwendung der Klassenbibliothek. Der Schwerpunkt ist hier in der mechatronischen Realisierung komplexer Sensor-und Regelungstechnik.


Diese Projektarbeiten beschäftigen sich mit :

- Mechanik : Flugphysik, Kräfte und Momente am Flugkörper.
- Elektronik : Sensoren und Aktoren (Gyroskope, Beschleunigungsmesser, Luftdruck, GPS,  brushless Motoren)
- Digitale Regler : Regelungstechnik für die diversen Achsen (Gier, Höhe, Position)
- Simulation : Modellierung der Regelkreise mit Scicos (Mathlab)
- Microcontroller : Objektorientierte Programmierung in C++ (ATMega128 Controller : Interrupts, A/D-Wandler, I2C-Bus..)

Thema 1 : Entwicklung eines neuen Achsreglers, Implementieren in den tsmCopter : Thomas Maier, Mechatronik
Thema 2 : Portieren des tsmCopters auf eine eigene Hardware mit dem STM32-Prozessor : Patrick Schuckall, Mechatronik

 

 

 

Themenbereich tsmSail :


Als alternative Technologieplattform zum tsmCopter soll ein Modellboot dienen. Als Modell-Jacht mit Bermuda-Rick realisiert, soll ein Roboterboot gebaut werden, das autonom mit Waypoint-Navigation segeln kann. (So ein wenig wie hier : http://www.roboat.at ) Das Segelboot stellt mechanisch die einfachere Plattform dar (es kann nicht abstürzen ;-), die Anforderung an die Programmierung ist aber sicher nicht geringer als beim Coper, weil die Navigation durch Wind, Strömung usw. komplexer ist.

- Positions- Umgebungs- und Lageerfassung (Kompass, GPS, Windmessung, Inerttialsensorik : Der Windmesser muß wahrscheinlich selbst entwickelt werden)
- Segelmanöver und Kursberechnung (z.b. bei Gegenwindkursen !)
- Lagestabilisierung durch Segeltrimm

Das Boot wird als fertige Einheit zugekauft. als Steuerelektronik ist an einen ATmega-Prozessor gedacht. Möglich wäre auch ein STM32.  Segelwinden und Ruderservos stehen aus dem Modellbau zur Verfügung.  Programmiert wird objektorientiert in C++.

 

 Diese Projektarbeiten beschäftigen sich mit :

- Mechanik : Physik, Kräfte und Momente durch Wind und Wasser
- Elektronik : Sensoren und Aktoren (GPS, Kränkungsmessung, Windmessung, Kompass, Kollisionswarnung)
- Digitale Regler : Regelungstechnik für Segeltrimm und Kursfahrt
- Simulation : Modellierung der Regelkreise mit Scicos (als Option)
- Microcontroller : Objektorientierte Programmierung in C++ (ATMega128 Controller : Interrupts, A/D-Wandler, I2C-Bus..)

Thema 1 : Rudergänger-Klasse : Bernhard Deutinger
Thema 2 : Besteck-Klasse : Funk Andreas
Thema 3 : Funker-Klasse : Andreas Götz
Thema 4 : Navigator-Klasse : Markus Matzke und Sebastian Wibmer